Ausgezeichnet! Unser Freies Gymnasium ist mehrfach Zertifiziert

Unser Freies Gymnasium Penig ist eine MINT freundliche Schule

MINT, also Mathematik Informatik Naturwissenschaft Technik, ist an unserer Schule ein bedeutender Bestandteil unserer Schulphilosophie.

Alle Schüler belegen ab der Klasse 5 durchgehend Mathematik und mindestens zwei naturwissenschaftliche bzw. technische Fächer. Das naturwissenschaftliche Profil   ist als Hauptfach in den Klassen 8 bis 10 eingerichtet. Unsere Schule bietet bis zum Schulabschluss durchgehend Unterricht in Mathematik und in den naturwissenschaftlichen Fächern an.

  • Mathematik (Leistungs- und Grundkurse in der Sekundarstufe II) als Pflicht-Prüfungsfach
  • Physik (Leistungs- und Grundkurse in der Sekundarstufe II)
  • Chemie (Leistungs- und Grundkurse in der Sekundarstufe II)
  • Biologie (Leistungs- und Grundkurse in der Sekundarstufe II)
  • Informatik (Grundkurse in der Sekundarstufe II)

ZUSATZANGEBOTE IM MINT-BEREICH

In zahlreichen Zusatzangeboten im MINT-Bereich, die über die Lehrpläne und Richtlinien hinausgehen, können sich Schüler beispielsweise am Wettbewerb 'Jugend forscht' beteiligen. Wir arbeiten mit verschiedenen Firmen zusammen (besonders des Trägervereins der Schule) und können so zahlreiche Exkursionen und Aktivitäten zur Berufsorientierung anbieten.

AUSSTELLUNGEN UND EXKURSIONEN

Naturwissenschaftlichen Ausstellungen im und außerhalb des Gymnasiums sowie Exkursionen werden genutzt, um entsprechende Denkweisen auszubilden und praxisorientierten Unterricht durchzuführen.

Freies Gymnasium wird Siemens- Partnerschule

Exkursion, Betriebsbesichtigungen, Messebesuche

Nach zwei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit als Kontaktschule wurde unsere Schule am 10. Oktober offiziell in das Siemens- Partnerschul­programm aufgenommen. Innerhalb dieses Partnerschulprogramms arbeiten die verschiedenen Firmenstandorte und rund 100 Schulen mit dem verbindenden Ziel zusammen, junge Menschen gut auf das Leben und auf die Berufswelt vorzubereiten.

Durch zahlreiche Projekte werden berufsspezifische Ausbildungsprofile sowie wissenschaftlich-technisches Know-how vorgestellt und vielfältige Möglichkeiten des Praxisbezugs für die Schule aufgezeigt. Diese Aktivitäten sind eingebettet in unser Berufsorientierungskonzept. So werden beispielsweise Exkursionen, Praktika, Bewerbertraining und Besuche von technischen Fachmessen wie Tec to you in Hannover durchgeführt.

Auftakt der diesjährigen gemeinsamen Arbeit war der Besuch von 30 Schülerinnen und Schülern zum Tag der offenen Tür bei Siemens Professional Education Chemnitz, wo beispielsweise auch Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten vorgestellt werden. Aber ganz der Tradition Werner von Siemens verpflichtet stand besonders die Berufspraxis im Vordergrund.

Beginnend mit dem Bestücken einer Leiterplatte und dem Auflöten der Bauteile, über das Entwerfen eines passenden Gehäuses mit moderner CAD-Software, bis hin zum Fräsen des Gehäuses auf den CNC-Maschinen in den Ausbildungswerkstätten an der Kauffahrtei in Chemnitz, konnten die Schülerinnen und Schüler eigenständig einen mit LED ausgestatteten Schlüsselanhänger fertigen.

Besuch der Messe Tec to you in Hannover

Durch die Zusammenarbeit mit der Siemens AG konnten Schülerinnen und Schüler die Messe Tec to you in Hannover besuchen. Die Teilnehmer dieser Exkursionen waren jedesmal sichtlich beeindruckt.

So besuchten am 27. April 2012 beispielsweise 21 Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen des Freien Gymnasiums Penig die Jugendmesse TectoYou in Hannover. Organisiert und gesponsert wurde die Exkursion durch die Siemens AG, die sich auch vor Ort der Schülerinnen und Schüler annahm: Ein persönlicher Messe-Guide erwartete die bereits um 5:30 Uhr in Penig gestarteten Schüler zunächst mit einem Verpflegungsbeutel, der nach der langen Fahrt dankbar entgegengenommen wurde. Dem schloss sich eine kompetente Führung über das Messegelände, unterbrochen durch ein Mittagessen, an. Am Stand der Siemens AG wurden den Schülerinnen und Schüler aus erster Hand neueste Entwicklungen im Bereich des Maschinenbaus und der Softwareentwicklung präsentiert. Einiges Erstaunen riefen die vorgestellten, autonom agierende Robotersysteme hervor.

Die Jugendmesse ist eine unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan, stehende Initiative der Hannover Messe und der Aktion „Deutschland – Land der Ideen“ verschiedener Verbände und Unternehmen. Im Zentrum der Messe standen neben der Präsentation neuer technischer Entwicklungen vor allem die Information über die Vielfalt an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in den technischen und ingenieurwissenschenschaftlichen Berufsfeldern.

Wie wär‘s mit kennenlernen?