Am 23.11.2020 fand der Schulausscheid im bundesweiten Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen statt. Bereits zur ersten Runde in den Klassen 6 a und 6b war die Kür der drei Besten schwierig.
Das ist aber kein Grund zum Jammern – im Gegenteil: Es spricht f ü r unsere Schüler, wenn viele gut lesen können!

In der zweiten Schulrunde schließlich fanden die Vorleser aufmerksame Zuhörer in ihren Klassenkameraden und der Jury. Der Kinderbuch – Klassiker „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner ist zwar bereits 90 Jahre alt und kommt ganz ohne Handys und Computer aus, fesselt aber immer noch mit witzigen Dialogen und seiner Botschaft – Kinder sind stark, vor allem, wenn sie zusammenhalten!

In seltener Eintracht wurden die Plätze vergeben. Das ist bemerkenswert, denn es gab schon Jahre, in denen Publikum und Jury sehr unterschiedlicher Meinung waren. Am Montag jedoch war Ronja Zehle klare Siegerin und wird unser Gymnasium in der nächsten Runde vertreten. Dominik Bocklisch wurde ebenso einhellig Zweiter. Um Platz Drei musste ein zweites Mal gelesen werden, hier erwies sich Joe Harzendorf als nervenstärker und konnte wie die beiden Ersten – natürlich - ein Buch als Siegerprämie mitnehmen. Richard Irmscher als Vierter freundete sich schnell mit seinem Trostpreis, einem Bücherwürmchen, an und gab ihm den Namen Otti.

So gab es strahlende Gesichter allerseits und auch das Publikum hatte eine tolle Stunde mit Lesen auf dem Stundenplan.

Uta Steffen
Schulleiterin
Fachlehrerin Deutsch

 

© 2021 Freies Gymnasium PENIG

Schützenhausweg 4 • 09322 Penig • 037381 95680