Die Mädchen und Jungen der beiden 5. Klassen wurden dieses Jahr zunächst auf eine Geduldsprobe gestellt. Denn der ursprüngliche Termin am 18. September musste coronabedingt verschoben werden.

Und so wurde unsere Erlebnistour eine herbstliche Wanderung – bei leichtem Nieselregen. Kalt war es nicht und am Nachmittag ließ sich sogar die Sonne hinter den dicken Wolken ab und zu blicken. Also an dieser Stelle erst einmal ein großes Kompliment an unsere Schülerinnen und Schüler, die sich ohne zu Murren und trotz des regnerischen Wetters auf die Ganztageswanderung begeben haben, immer motiviert waren, vor guter Laune sprühten und damit erheblich zum Gelingen der Erlebnistour beigetragen haben!

Traditionell wurden die Kinder um 09:15 Uhr im Speiseraum von den Organisatoren Frau Lenkeit und Herr Lenkeit begrüßt und auf die Tour eingestimmt. Die Klasse 5b begab sich mit ihrem Klassenlehrer Herrn Wollny, Frau Mende und Herrn Schmidt gleich auf den Weg. Die Klasse 5a gestaltete noch kleine Schiffchen, die später an einer Waldstation benötigt wurden. Dann hieß es auch für diese Klasse mit Klassenlehrerin Frau Ouahbi, Frau Knabe und Herrn Kaufmann „Starterlaubnis erteilt“.

Der Weg führte die Kinder dieses Jahr über die „Weiße Spitze“ und Amerika bis nach Chursdorf. Amerika – das ist gleich unser Stichwort für einen besonderen Dank - an Herrn Hermann Richter! Unsere Mittagspause war eigentlich rustikal auf Decken am Waldrand geplant, nur bei diesem Wetter mehr als ungemütlich. Über den Enkel, Ron Richter, erhielten wir die Kontaktdaten und riefen Herrn Richter am Freitag früh an und fragten, ob wir das Mittagessen im berühmten Biergarten des „Amerikaners“ ausgeben dürfen. Er sagte sofort zu und wir bereiteten unter Beachtung der Hygienebestimmungen unseren Speisen- und Getränkestand vor. Die Kinder und die Betreuer waren überaus dankbar, ihr Mittagessen – wie immer sehr lecker von Herrn Wengler von der Peniger Gaststätte „Rollmopsschänke“ zubereitet - sitzend im Trockenen einzunehmen und sammelten neue Motivation für den weiteren Weg. Herzlichen Dank für diese großartige spontane Hilfsbereitschaft!

Während der Erlebnistour hatten die Schüler verschiedene Aufgaben zu erfüllen, die dem gegenseitigen Kennenlernen dienen sollten. Denn unsere achtunddreißig Fünftklässler kommen aus fünfzehn verschiedenen Grundschulen.

So gab es Ratespiele, eine Mini-Sommerski-EM, Slackline, einen Schwungbaum, die Schiffchenwettfahrt, Becherangeln, Fühlsäckchen, eine Bootsfahrt auf dem Höllmühlteich und verschiedene Teamspiele.
Die Stationen wurden von engagierten Muttis und Vatis sowie Marcel Kästner und Kurt Sehm betreut, die sich, wie die vier Eltern, die ihre jeweilige Klasse begleiteten, extra für diesen Tag frei genommen hatten.
Am Nachmittag gab es den von den Eltern gebackenen Kuchen und erfrischende Getränke an frischer Luft in der Nähe des Teiches.

Die Ganztageswanderung endete schließlich auf dem Sportplatz in Chursdorf, wo bereits fleißige Kolleginnen, Frau Ott und Frau Zabolotnev, Muttis und Vatis gewerkelt und den Grill vorgeglüht hatten. Vor dem Abendbrot ertönte noch der Anpfiff zum Fußballspiel Eltern gegen Kinder.
Die kostümierten Eltern sorgten für strahlende Kinderaugen, da war es letztlich ganz egal, wie das Spiel ausging – es hatten alle Spaß und waren mit Feuereifer dabei.
Gegen 20:00 Uhr machten sich im Abstand von 15 min beide Klassen auf den Weg von der WernerKästner-Vereinshalle zum Höllteich. Hier startete die Runde zur Nachtwanderung, die Marcel Kästner, Schüler der AG Veranstaltungstechnik und Absolventen unseres Gymnasiums vorbereitet hatten. Die „Geister“ hatten sich wieder tolle Effekte ausgedacht und die meisten Kinder waren begeistert.

Diese erste gemeinsame Klassenaktion war eine rundum gelungene Sache, dank der Mithilfe aller Eltern, Schüler und Kollegen unseres Gymnasiums. Herzlichen Dank an die vielen Helferlein!
Es war uns eine große Freude, die Tour für die Kinder und mit den Eltern gemeinsam zu organisieren.

„Mir hat das Boot fahren gefallen und das Erfühlen der Gegenstände. Die Erlebnistour sollte noch viel länger sein.“ Mia Schönherr

„Die Nachtwanderung, das Tabu spielen und die Station, wo man mit dem Reifen schwingen musste, haben mir am besten gefallen. Mir hat nicht gefallen, dass es geregnet hat, aber das konnte man ja nicht ändern.“ Benjamin Hainich

„Die Station, wo wir 2 Steine mit einem Symbol ziehen sollten und damit eine kreative Geschichte erzählen sollten, hat mir gut gefallen. Die Nachtwanderung hat mir nicht so gut gefallen.“ Lena Menzel

 „Das Fußballspiel gegen die Erwachsenen und die Nachtwanderung waren richtig klasse. Für künftige Touren wäre eine Station schön, die mit Klettern zu tun hat.“ Emil Gluthmann

„Mir hat das Spiel mit den Geschichtensteinen gefallen. Außerdem fand ich die Nachtwanderung sehr gut!“ Jessica Putzschke

„Das Fußballspiel gegen die Großen und den Schwungbaum mit dem Fahrradreifen fand ich klasse. Ich würde mir ein Lagerfeuer mit Knüppelkuchen wünschen.“ Robin-Luke Drescher

„Die Station mit den Geschichtensteinen, die Reifenstation und die Nachtwanderung hat mir am besten gefallen. Abends würde ich mir eine Disko wünschen und mehr Zeit, um mit Kindern, die man noch nicht kennt, abzuhängen.“ Vanessa Ohlenroth

„Das Ski laufen und die Geschichte mit den Steinen erzählen waren schön. Die Nachtwanderung und das Erschrecken im Wald hat mir nicht gefallen.“ Paul Reichelt


Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, liebes Kollegium,
wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen fleißigen Helfern unserer diesjährigen Erlebnistour für die 5. Klassen:

  • die Eltern, Angestellten und Ei guck´ e ma! - Vereinsmitglieder, die unsere Aufgabenstationen betreut haben (Frau Löhrmann, Frau und Herr Iden, Herr Vazquez, Herr Quast, Frau und Herr Ohlenroth, Frau und Herr Dittel, Frau Scheffler, Frau Unger, Herr Börnig, Marcel Kästner, Kurt Sehm, Herr Lenkeit),
  • die Eltern und Lehrer, die als Gruppenbetreuer die Klassen 5a und 5b während der Wanderung begleiteten (Frau Knabe, Herr Kaufmann, Frau Mende, Herr Schmidt,Frau Ouahbi, Herr Wollny),
  • die vielen fleißigen Muttis und Vatis, die Kuchen und Muffins gebacken haben, die Kaffeestation betreuten, das Abendbrot vorbereiteten, die abends grillten, die im Fußballteam mitspielten, die beim Aufräumen halfen, …….
  • Frau Ott und Frau Zabolotnev für ihre tolle Unterstützung bei der Organisation und Kassierung des Abendbrots,
  • Marcel Kästner und sein gesamtes Team der AG Veranstaltungstechnik, Schülern und Absolventen unserer Schule, welches eine tolle Nachtwanderung mit gruseligen Effekten durchführte,
  • die Schülerinnen und Schüler der beiden 6. Klassen, die für die Fünftklässler im TC-Unterricht die Erinnerungsplaketten getöpfert haben.

Darüber hinaus bedanken wir uns bei:

  • Herrn Richter vom ehemaligen Ausflugsziel – Biergarten in Amerika-, der uns wegen des regnerischen Wetters spontan Unterstell- und Sitzmöglichkeiten für die Mittagspause bereitstellte,
  • Herrn Wengler von der Gaststätte „Rollmopsschänke“ Penig, der uns wie immer leckere Nudeln kochte,
  • Frau Helbig vom Förderverein Chursdorf e. V., mit ihr arbeiten wir schon über viele Jahre hervorragend und unkompliziert zusammen,
  • Frau Stein von der Stadtverwaltung Penig, die für einen idealen Sportplatzrasen sorgte,
  • Familie Richter von der Waldgaststätte „Höllmühle“ Chursdorf, die die Bootsausleihstation für uns öffnete und viel Verständnis für die abendliche Nachtwanderung zeigte,
  • Herrn Cramer und Herrn Weber von der FFW Penig, die uns Schwimmwesten für die Bootsfahrten ausliehen,
  • dem Ei guck´ e ma! Kultur- und Abenteuerverein e. V. aus Wolkenburg, der uns kostenfrei Materialien aus dem Vereinsfundus bereitstellte

Vielen Dank nochmals an alle, die uns so tatkräftig unterstützt haben und ohne deren Hilfe die Durchführung einer solchen Erlebnistour unmöglich ist.
Auch allen, die jetzt nicht namentlich genannt wurden, uns aber ebenso in vielfältiger Weise unterstützt haben, ein riesengroßes Dankeschön!

Katrin und Udo Lenkeit
Organisation

 

© 2020 Freies Gymnasium PENIG

Schützenhausweg 4 • 09322 Penig • 037381 95680