"Dobre dan!!" – die slowenische Begrüßung ‚saß‘ schon kurze Zeit nach der Ankunft. Schulleiterin Uta Steffen und ich reisten vom 11. bis 16.09.2017 in das Land südlich von Österreich, um neue Impulse für die Schule zu erhalten.

Nach erfolgreicher  Antragstellung im vergangenen Jahr war dies bereits der vierte Lernaufenthalt im europäischen Ausland, der von Kollegen und Kolleginnen des Freien Gymnasium Penig durchgeführt wurde. Neben der slowenischen Kultur und Mentalität standen dabei vor allem die Organisation und Durchführung von Projekten mit neuen Partnern und selbstorganisierte Lernformen im Blickpunkt.

Im Anschluss an einige Hospitationen im Deutschunterricht der Schule erhielten wir selbst die Möglichkeit, den Schülern und Schülerinnen gegenüber zu treten. Sei es im Deutschunterricht, sei es in einer Schnupperstunde zur lateinischen Sprache – die Lernenden waren stets sehr interessiert und offen, wenn auch durch die sprachliche Barriere zuweilen nicht so gesprächig.

Insgesamt eine tolle Erfahrung, die uns gezeigt hat, wie nah wir trotz der räumlichen Distanz beieinander liegen! Und nicht zuletzt wissen wir nun auch, dass man nicht verzweifeln muss, wenn drei unaussprechliche Konsonanten aufeinanderfolgen (Crnomelj – sprich: Tschernembel).

Anne Korn
Koordinatorin für Erasmus-Plus-Projekte

© 2017 Freies Gymnasium PENIG

Schützenhausweg 4 • 09322 Penig • 037381 95680