Zum ersten Mal zog in den Sommerferien vorläufig keine Ruhe im Freien Gymnasium Penig ein, denn das Abenteuercamp, welches in der 1. Ferienwoche für Mädchen und Jungen der 3. und 4. Klassen angeboten wurde, war mit 28 Teilnehmern ausgebucht.

Davon werden acht Schüler ab der 5. Klasse an unserer Einrichtung lernen.
Wir freuen uns riesig, dass dieses Angebot so guten Anklang gefunden hat, was sicherlich in erster Linie dem tollen abwechslungsreichen Programm, das unser Freizeitpädagoge Udo Lenkeit und sein Betreuerteam auf die Beine gestellt haben, zu verdanken ist.

Die Kinder kamen unter anderem von den Grundschulen aus Penig, Langenleuba-Oberhain, Kohren-Sahlis, Frohburg, Mühlau, Hartmannsorf, Burgstädt, Bräunsdorf, sogar aus Chemnitz und Niederschöna, um ihre erste wohlverdiente Ferienwoche mit Spiel, Spaß und ein bisschen „Schule“ zu verbringen. Erwartungsvoll reisten alle am Montag, 27. Juni, mit Schlafsack und Isomatte im Gepäck an und bezogen die neuen Zelte. Für die Betreuer und als zusätzliche Gepäckzelte standen original bemalte Indianertipis zur Verfügung. Unsere Schülerin Annika Neumann, die erst kürzlich von ihrem Auslandsschuljahr aus Thailand zurück gekehrt ist und im neuen Schuljahr die Klasse 11 besuchen wird, hatte diese zuvor während der Projektwoche wunderschön bemalt und gestaltet.

Nach einigen Kennenlernspielen, einem Rundgang durch das Schulgelände und verschiedenen Spielmöglichkeiten im Freizeitkeller und Baden im Peniger Freibad gab es abends am Lagerfeuer leckeren Knüppelkuchen. Von Dienstag bis Donnerstag nahmen die Kinder immer vormittags an verschiedenen Kursen teil, die mit Unterstützung einiger Lehrerinnen durchgeführt wurden.
So gab es die Kunstschmiede (Frau Päßler), Elektronik AG und Mathepfiffikus (Frau Kauschke), Gipsformen / Fossilien (Frau Ott), Chemische Experimente (Frau Dr. Köllner-Rabold), Basteln (Frau Langhardt), Skateboard / Waveboard (Marcel Kästner), Tanzalarm (Frau Tänzer).
Es wurde Floorball gespielt bei Frau Korn, es gab die Kuchenbäckerei mit Frau Schmidt und es wurde Indianerschmuck gebastelt bei Frau Langhardt und Frau Schmidt.
Die Kids besuchten die Peniger Kellerberge, es gab einen Kinofilm in der Aula und ein tolles Neptunfest mit Unterstützung des Fördervereins Freibad e. V.

Der Donnerstag Nachmittag stand ganz im Zeichen der Indianer. Es wurden Indianerspiele durchgeführt, Indianerabendbrot zubereitet und beim Bogenschießen, durchgeführt von der Schützengilde Niedersteinbach 1990 e. V., präsentierten die Kinder ihren selbst gebastelten Indianerschmuck. Bei Einbruch der Dunkelheit wurden alle Abenteurer aus ihren Zelten getrommelt und es hieß „auf zur Nachtwanderung“. Den Abschluss der erlebnisreichen Tage bildete die Abenteuercamptour, eine Wanderung bis zur Höllmühle Chursdorf, bei der die Kinder unterwegs spannende Aufgabenstationen im Wald meistern mussten.

Beim anschließenden Kaffeeklatsch mit allen Kindern, Betreuern, Eltern, unserem Trägervereins-vorsitzenden Herrn Eulenberger und Herrn Wolf vom Leitungsteam der Schule, wurde gelacht und geschwatzt. In der Turnhalle zeigten die Mädchen und Jungen ein kleines Abschlussprogramm und an der Wand liefen einige Fotoimpressionen von der Abenteuercampwoche. Alle Kinder erhielten zur Erinnerung ein Gruppenfoto und ein T-Shirt, welches der Förderverein der Schule sponserte.

Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!
Wir bedanken uns sehr herzlich bei unserem großartigen Betreuerteam: Anne Korn, Annika Neumann, Maria Just, Sabine Richter, Lars Weigelt, Marcel Kästner und Udo Lenkeit.
Die Auswahl dieses Teams erwies sich als Glücksgriff, denn es war stets eine Freude, unsere Schülerinnen, ehemalige Schüler und natürlich Kollegen bei ihrer Arbeit mit den Kindern zu beobachten.
Ein weiterer Dank geht an den Trägerverein Gymnasium Penig e. V. und an die Stadtverwaltung Penig.

Katrin Lenkeit
Sekretariat

© 2017 Freies Gymnasium PENIG

Schützenhausweg 4 • 09322 Penig • 037381 95680